Bogensport Oesterreich - Unsere Seite für Bogensport in Oesterreich

Ein bunter Blumenstrauß…

… ist eigentlich etwas sehr Schönes. Wäre der Wortlaut unter BogenschützInnen nicht unglaublich negativ belegt. Als bunten Blumenstrauß bezeichnen viele einen Köcher voller verschiedener Pfeile. Leider oft Fundpfeile von 3D Parcours oder einfach Pfeile die sich jemand durch den Griff in den Fundkübel (oder was auch immer) einfach aneignet.

Jede(r) von uns freut sich, wenn man bei einem wiederholten Parcoursbesuch ihren/seinen verschossenen Pfeil wohlbehalten wiederfindet. Oder besser, jemand anders findet ihn und hinterlegt ihn.

„Man schießt keinen gefundenen Pfeil!“ Diesen Satz haben sehr viele von uns während Ihrer Parcoursreife (oder anderer Ausbildungen) wahrscheinlich mehrmals gehört. Beschädigungen und dergleichen können, wenn nicht gleich entdeckt, schlimme Verletzungen hervorrufen. Erfahrene SchützInnen würden das auch nie tun. FreizeitschützInnen, denen eventuell sogar jegliche Information darüber fehlt, wissen wahrscheinlich gar nicht was genau sie da tun.

Die Verletzungsgefahr ist aber nur eine Seite der Medaille.

Was für die meisten von uns viel schlimmer wiegt, ist die Tatsache, dass hier einfach Pfeile weggenommen werden. Rechtlich gesehen ist es wahrscheinlich nicht wirklich Diebstahl. Oder zumindest irgend etwas mit „geringfügig“. Dennoch ist es einfach nicht in Ordnung!

Diese Pfeilablage war vor wenigen Tagen noch relativ gut gefüllt… in den letzten Tagen wurde sie fast vollständig geleert.

Wie viele Verlustpfeile schätzt Ihr, wurden in wenigen Tagen dort von ihren BesitzerInnen dort abgeholt?
Waren es wirklich dermaßen viele?

Und wie fühlt man sich wohl, wenn die/der NachbarschützIn den eigenen Pfeil in Deinem Köcher entdeckt?

Related Posts